Dämonenblut,  Fantasy

Balthasar (Dämonenblut 2)

»Es war ein Auftrag wie jeder andere: Finde das Objekt der Begierde, bring es zu seinem Besitzer zurück und kassiere die Kohle. Fertig. Doch als ich die hübsche junge Frau entdeckte, deren Gesicht mit blauen Flecken übersät war, wusste ich, diesmal ist es anders. Allein ihr Anblick schürte die Wut in mir und brachte meinen Dämon verflucht nah an die Oberfläche. Meine wahre Natur reagierte allergisch darauf, wenn man Frauen misshandelte. Ich befand mich auf heißem Boden, denn der Wunsch dieses Arschloch zu töten, ließ sich nicht mehr kontrollieren.«

Zögerlich übernimmt Balthasar den neuen Auftrag, der mehr als alltäglich erscheint. Er soll Bella, die verschwundene Tochter eines russischen Millionärs, wiederfinden. Der anfängliche Verdacht, dass sie nur weggelaufen sein könnte, verfliegt schnell, als er sich tiefer in den Fall eingräbt.
Sein Einmischen findet nicht bei allen Anklang und so steht er bald selbst im Fokus.
Als es ihm gelingt, die Gesuchte zu finden, zu befreien und nach Hause zu bringen, warten bereits die nächsten Probleme auf die beiden.
Balthasar fühlt sich Bella verpflichtet und verspricht, ihr zu helfen. Kein Problem für einen Dämon, wären da nicht die Gefühle, die seiner Schutzmauer gefährliche Risse zufügen.

*